Mikado Sphinx
Vagabundenjazz & Nomadensoul

 

Pressetext

Mikado Sphinx auf Entdeckungsreise zwischen Melancholie und Lebensfreude. Irgendwo zwischen Jazz, Chanson und Weltmusik findet das Trio um die polnische Sängerin ihren kreativen Horizont, der ihre Gefühle und Stimmungen ausleuchtet. Ein furioses Rendezvous von Poesie, Melodie und Rhythmus. Seit ihrer ersten CD „Schwimmen“, die sehr von  Polka- und Countrymusik dominiert wird, haben sich Mikado Sphinx stetig weiterentwickelt. Auf ihrer zweiten Studio CD „Paschablues“ präsentiert sich das Trio um die polnische Sängerin Ewa Parna dementsprechend breit aufgestellt. Die Band bezeichnet ihren Stil  als  „Vagabundenjazz & Nomadensoul“ und will damit den Spaß an der Kombination von eingängigen Melodien und impulsiven Texten in deutscher und polnischer Sprache  zum Ausdruck bringen.


Im Mittelpunkt agiert die aus Stettin/Polen stammende Sängerin Ewa Parna. Frauenpower, mit einer außergewöhnlichen Stimme und Temperament präsentiert, ist ihr Markenzeichen. Komponist, Arrangeur und Keyboarder Andreas Köthe stammt aus der Region Kassel, lebte lange in Berlin und spielte dort in den Bands der amerikanischen Soulsängerinnen Queen Yana und Jocylyn B. Smith.  Er trat schon im Vorprogramm von Sarah Connor und Niels Landgren auf. Violinenspieler Frieder Krauss komplettiert das Trio. Er tourt regelmäßig mit dem mongolischen Asar Ensemble und der Band „The Croonies“ um den Erdball.

Pressebilder